SIE ESSEN GERNE SCHOKOLADE?

WANN SCHOKOLADE MEDIZIN SEIN KANN!

 

Welche Schokolade ist gesund und gut für die Figur? Ja, davon haben wir alle schon gehört: die dunkle Schokolade, ist die gesunde Variante, sehr zur Freude der Anhänger von Bitterschokolade. Doch auch hier, Schokolade hat viele Unterschiede.

Jeder hat so seine Lieblingssorte oder Firma bei der er zugreift. Das Probieren einer neuen Sorte wird hauptsächlich vom Aussehen der Verpackung oder durch die Werbung beeinflusst.

Leider gilt auch bei Schokolade:  teuer ist nicht automatisch gut. Selbst bei der süßen Versuchung wird geschummelt und bei den Zutaten eingespart.

 

Butterreinfett ist sehr beliebt – für eine kostengünstige Herstellung

Zur industriellen Herstellung von Butterreinfett werden der Butter Wasser, Proteine und weitere Inhaltsstoffe entzogen. So entsteht ein kostengünstiges Industriefett, das die viel teurere Kakaobutter ersetzt.

 

Was ist so besonders an Kakao?

Die Kakaobohne ist der Samen eines immergrünen Baums. Kakaopulver entsteht, wenn die geröstete und geschälte Bohne gemahlen wird. Dabei wird das meiste Fett entfernt. Zucker oder andere Süßmittel dürfen nicht enthalten sein, wenn der Ausdruck „Kakaopulver „ verwendet wird.

Kakaobutter ist der Fettanteil, der aus dem Samen des Kakaobaums gewonnen wird.

 

Was der Kakao alles kann

Im rohen Kakaopulver ist ein hoher Anteil an Antioxidantien zu finden.  Ihr Einfluss auf die Gesundheit ist groß. Hier einige vielversprechende Vorteile, die durch Studien belegt werden konnten:

 

Kakao:

  • erhöht die Produktion der Mitochondrien (Zellkraftwerke),
  • wirkt entzündungshemmend,
  • unterstützt den Fettstoffwechsel (hilft beim Abnehmen und verbessert den Cholesterinspiegel),
  • sowie den Zuckerstoffwechsel (hilft beim Abnehmen und gegen Diabetes),
  • verjüngt das Gehirn und verbessert die Gedächtnisleistung,
  • hilft der Darmflora,
  • schützt das Herz, die Blutgefäße und senkt den Blutdruck (Schlaganfallrisiko sinkt),
  • hat eine anti-karzinogene Wirkung,
  • verbessert Muskel- und Ausdauerleistung,
  • reduziert Stresshormone,
  • ist eine große, natürliche Magnesiumquelle und enthält außerdem Calcium, Kalium, Phosphor, Kupfer und Eisen,
  • verbessert die Hautstruktur und hilft der Haut, sich gegen UV-Strahlen zu schützen. 

 

Mindestens 70% Kakaoanteil

Um von den vielen gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren, sollte die Schokolade mindestens einen Kakaoanteil von 70% haben.

  • Den größten Vorteil liefert Schokolade in Rohkostqualität. Hierbei wird die Bohne während der Herstellung nicht über 42° C erhitzt, sodass die Nährstoffe enthalten bleiben.
  • Einen noch größeren Vorteil hat Trink-Kakao. Dann fällt auch noch die kalorienreiche Kakaobutter weg.
  • Dunkle und bittere Schokoladensorten enthalten oft nur die Kakaotrockenmasse, Kakaobutter und etwas Zucker. Je dunkler und bitterer sie ist, desto höher ist der Kakao Anteil.
  • Kaufen Sie Kakao ausschließlich aus kontrolliert biologischem Anbau.

 

Mit Blick auf die vielen gesundheitlichen Vorteile, lohnt es sich für Freunde der Milchschokolade, sich schrittweise von Milch und Zucker zu entwöhnen und auf den bitteren Geschmack zu kommen.